Die Zwölf Schritte

Für die englische Fassung: Überarbeitung und Wiedergabe der 12 Schritte und
12 Traditionen mit Erlaubnis des AA-Weltdienstes.

  1. Wir gaben zu, dass wir der Inzesterfahrung gegenüber machtlos sind und unser Leben nicht mehr meistern konnten.
  2. Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht, größer als wir selbst, uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann.
  3. Wir fassten den Entschluss, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes - wie wir Sie oder Ihn verstanden - anzuvertrauen.
  4. Wir machten eine gründliche und furchtlose Inventur in unserem Inneren.
  5. Wir gaben Gott, uns selbst und einem anderen Menschen gegenüber unverhüllt unsere Fehler zu.
  6. Wir waren völlig bereit, all diese Charakterfehler von Gott beseitigen zu lassen.
  7. Demütig baten wir Sie/Ihn, unsere Mängel von uns zu nehmen.
  8. Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir Schaden zugefügt hatten, und wurden willig ihn bei allen wieder gut zu machen.
  9. Wir machten bei diesen Menschen alles wieder gut, wo immer es möglich war, es sei denn, wir hätten dadurch sie oder andere verletzt.
  10. Wir setzten die Inventur bei uns fort, und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir es sofort zu.
  11. Wir suchten durch Gebet und Meditation die bewusste Verbindung zu Gott - wie wir Sie/Ihn verstanden - zu vertiefen. Wir baten Sie/Ihn nur, uns Ihren/Seinen Willen erkennbar werden zu lassen und uns die Kraft zu geben, ihn auszuführen.
  12. Nachdem wir durch diese Schritte ein spirituelles Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese Botschaft an andere weiterzugeben und unser tägliches Leben nach diesen Grundsätzen auszurichten.

zum Seitenanfang

Die angepassten Zwölf Schritte

  1. Wir gaben zu, dass wir dem Missbrauch und den Auswirkungen des Missbrauchs gegenüber machtlos sind und unser Leben nicht mehr meistern konnten.

  2. Wir kamen zu dem Glauben, dass eine liebende Höhere Macht, größer als wir selbst, uns Hoffnung, Heilung und geistige Gesundheit wiedergeben kann.

  3. Wir fassten den Entschluss, unseren Willen und unser Leben dieser liebenden Höheren Macht, wie wir Sie/Ihn verstanden - anzuvertrauen.

  4. Wir machten eine gründliche und furchtlose Inventur in Bezug auf uns selbst, auf den Missbrauch, und seine Auswirkungen auf unser Leben. Wir haben keine Geheimnisse mehr.

  5. Wir gaben eine liebenden Höheren Macht, uns selbst und einem anderen Menschen gegenüber unsere Stärken und Schwächen zu.

  6. Wir waren völlig bereit, uns von einer liebenden Höheren Macht helfen zu lassen, alle schädigenden Folgen des Missbrauchs zu beseitigen, und wurden willig, uns selbst mit Respekt, Mitgefühl und Annahme zu behandeln.

  7. Demütig und aufrichtig baten wir eine liebende Höhere Macht, die ungesunden und selbstzerstörerischen Folgen, die vom Missbrauch herrühren, von uns zu nehmen.

  8. Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir (aus eigenem freien Willen) Schaden zugefügt haben könnten, insbesondere uns selbst und unserem inneren Kind, und wurden willig, ihn bei allen wieder gut zu machen.

  9. Wir machten bei diesen Menschen alles wieder gut, was immer möglich war, es sei denn, dies würde bei uns oder anderen körperlichen, geistigen, emotionalen oder spirituellen Schaden bewirken.

  10. Wir fuhren fort, Verantwortung für unsere eigene Genesung zu übernehmen, und wenn wir uns bei Verhaltensmustern ertappten, die immer noch vom Missbrauch diktiert waren, gaben wir es sofort zu. Wenn es uns gelang, freuten wir uns auf der Stelle.

  11. Wir suchten durch Gebet und Meditation die bewusste Verbindung zu einer liebenden Höheren Macht - wie wir Sie/Ihn verstanden - zu vertiefen. Wir baten nur darum, uns Ihren/Seinen Willen erkennbar werden zu lassen und uns die Kraft zu geben, ihn auszuführen.

  12. Nachdem wir durch diese Schritte ein spirituelles Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese Botschaft an andere Überlebende weiterzugeben und danach zu streben, unser tägliches Leben nach diesen Grundsätzen auszurichten.

SIA hat die 12 Schritte so überarbeitet, dass jede/r persönlich für sich entscheiden kann, welche Fassung der Schritte für ihre/seine Genesung angemessen erscheint.

zum Seitenanfang


  Die Zwölf Schritte der Anonymen Alkoholiker

  1. Wir gaben zu, dass wir dem Alkohol gegenüber machtlos sind - und unser Leben nicht mehr meistern konnten.
  2. Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht, größer als wir selbst, uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann.
  3. Wir fassten den Entschluß, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes - wie wir Ihn verstanden - anzuvertrauen.
  4. Wir machten eine gründliche und furchtlose Inventur in unserem Inneren.
  5. Wir gaben Gott, uns selbst und einem anderen Menschen gegenüber unverhüllt unsere Fehler zu.
  6. Wir waren völlig bereit, all diese Charakterfehler von Gott beseitigen zu lassen.
  7. Demütig baten wir Ihn, unsere Mängel von uns zu nehmen.
  8. Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir Schaden zugefüt hatten, und wurden willig, ihn bei allen wieder gut zu machen.
  9. Wir machten bei diesen Menschen alles wieder gut, wo immer es möglich war, es sei denn, wir hätten dadurch sie oder andere verletzt.
  10. Wir setzten die Inventur bei uns fort, und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir es sofort zu.
  11. Wir suchten durch Gebet und Besinnung die bewusste Verbindung zu Gott - wie wir Ihn verstanden - zu vertiefen. Wir baten Ihn nur, uns seinen Willen erkennbar werden zu lassen und uns die Kraft zu geben, ihn auszuführen.
  12. Nachdem wir durch diese Schritte ein seelisches Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese Botschaft an Alkoholiker weiterzugeben und unser tägliches Leben nach diesen Grundsätzen auszurichten.

zum Seitenanfang

© 2012 Survivors of Incest Anonymous, Inc. Alle Rechte vorbehalten